Hauptgericht
Schreibe einen Kommentar

Zucchinipasta „Bolognese“ mit Mangold und Parmesan

DSCF8477

Zucchinis eignen sich am besten um leckere Rohkostpasta selbst herzustellen.
Ich möchte Dir heute mal ein Pastagericht vorstellen, welches für mich der absolute Knaller ist. Spätestens nach diesem Rezept wirst Du keine Lust auf Nudeln aus Getreide mehr haben. Es hat nämlich riesengroße Vorteile, den Getreideverbrauch ein wenig herunter zu schrauben. In den meisten Getreidesorten (außer Buchweizen, Hirse, Amaranth, Quinoa, Reis) ist das Klebereiweiß Gluten enthalten. Er sorgt u.a. dafür das das Getreide eine gute Backeigenschaft hat, da es so gut „klebt“. Aber genauso wie es im Gebäck klebt, klebt es auch in Deinem Verdauungstrakt. Es ist sehr schwer verdaulich und führt daher zu Gährungen, Blähungen und Unwohlsein. Bei einer immer größer werdenden Anzahl von Menschen führt ein Konsum von Gluten zu Bauchschmerzen, Migräne, Stimmungsschwankungen und Depressionen, um nur einige der Symptome zu nennen. Bei vielen Kindern kann es sogar zu Verhaltensstörungen kommen. Der Grund warum immer mehr Menschen auf Gluten reagieren ist das unser Getreide völlig überzüchtet ist. Der Weizen zum Beispiel enthält 50% mehr Gluten wie der Urweizen.
Also Du siehst: auch wenn Du keine Zölliakie oder eine diagnostizierte Glutenunverträglichkeit hast lohnt es sich sich einmal näher mit dieser Thematik auseinander zu setzen und den eigenen Konsum ggf. etwas zu reduzieren.
Die Rohkostküche verzichtet auf Gluten und benutzt in Rohkostbroten glutenfreie Getreidearten. Manchmal wird auch Dinkel oder Einkorn und Emmer verwendet, jedoch nur in gekeimter Form, so das das Gluten etwas umgewandelt wird und somit etwas verdaulicher wird.

Wenn Du also auf Gluten verzichten möchtest oder auch musst, aber trotzdem den Genuss von leckerer Pasta nicht missen möchtest probier doch einfach mal dieses Rezept aus:

Für dieses Rezept benötigst Du einen Spiralschneider, einen Mixer, sowie ein Gefäß zum Keimen der Sonnenblumenkerne.

Für 2 Portionen benötigst Du:

  • 2 mittelgroße Zucchinis
  • 2-3 große Blätter Mangold (Mangold aufgrund des Oxalgehalts nie in größeren Mengen roh essen)

Für das Dressing:

  • 1 Tomate
  • 6 getrocknete Tomaten
  • eine halbe rote Paprika
  • 2 Datteln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40ml Olivenöl
  • je 1 TL Thymian, Majoran und Basilikum (getrocknet)
  • eine große Hand voll gekeimter und getrockneter Sonnenblumenkerne (wenn keine gekeimten zur Hand sind nehme einfach nur ungekeimte)

Mein Tipp für Dich: ich habe immer einen Vorrat an gekeimten und anschließend getrockneten Sonnenblumenkernen, die ich in einem Schraubglas auf bewahre. Ich verwende sie als Topping für Salate und Dressings. Zum Ankeimen von Sonnenblumenkernen habe ich bereits hier etwas geschrieben.

Für den Parmesan:

  • kleine Hand voll Cashewnüsse
  • kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Hefeflocken
  • Meersalz nach Geschmack

 

Zu allererst machst Du mit dem Spiralschneider schöne Bandnudeln. Diese gebe in ein Sieb und salze sie. Lasse dies ca. 20 Minuten ziehen. Dadurch entwässert die Zucchini etwas, so das Du nicht so viel Brühe auf Deinem Teller hast. Außerdem bekommt sie dadurch eine bessere Konsistenz. Nach dieser Zeit drücke sie nochmals im Sieb aus und tupfe sie anschließend mit einem Trockentuch ab. In der Zwischenzeit kannst Du die Mangoldblätter waschen, trockentupfen und fein hacken.
Weiche die getrockneten Tomaten für ca. 2 Stunden in kaltem Wasser ein.
Nach dieser Zeit gebe alle Dressingzutaten (außer die Sonnenblumenkerne) in einen Mixer und mixe alles so lange  durch bis es eine noch etwas gröbere Konsistenz hat. Gebe zum Schluß die Sonnenblumenkerne hinzu und mixe alles nochmals ganz kurz auf kleiner Stufe. Dadurch werden die Sonnenblumenkerne sozusagen „gehackt“ was dann die bologneseartige Konsistenz ausmacht.
Für den Parmesan habe ich die Cashewnüsse nicht eingeweicht, damit es die typische parmesanartige Konsistenz gibt. Die Knoblauchzehe quetschen und mit den anderen Zutaten in einem Mixer oder Blender bis hin zu parmesanartiger Konsistenz mixen. Ich hätte nicht gedacht das das so einfach und lecker ist….
Zum Schluß einfach alles auf 2 Teller anrichten. Den Mangold auf die Pasta, die Sauce unter heben und mit dem Parmesan bestreuen.
Fertig!!!
Bon appetit!

DSCF8477

Wenn Dir dieses Rezept gefallen, bzw. geschmeckt hat würde ich mich sehr über einen Kommentar hier auf meinem Blog freuen.
Auch freue ich mich immer über Anregungen und ein Feedback….
Besuche doch auch mal meine Facebook– Seite

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.