Aufstriche und Pasten, Wildkräuter- Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Wildkräuter- Hanf Pesto

P1000400

Momentan stehe ich auf Hanf. Ich nehme täglich zwischen 2 und 3 Esslöffel geschälten Hanfsamen zu mir.
Hanf enthält alle 8 Aminosäuren und zählt zugleich zu den proteinreichsten veganen Quellen. Außerdem besitzt er ein optimales Omega 3:6 Verhältnis. Omega 3 Fettsäuren sind lebenswichtig für einen guten Hirnstoffwechsel. Die meisten Fette haben jedoch einen Überschuss an Omega 6 oder 9- Fettsäuren, welches sich in sehr vielen Bereichen negativ auswirkt.
Hanfsamen können aufgrund dieser guten Fettsäuren gut bei Konzentrationsschwierigkeiten eingesetzt werden. Auch Kinder mit einem ADS/ ADHS profitieren davon. Bei Kindern allerdings nur ca. 1 EL Hanfsamen pro Tag geben.
Auch sind sie gut, wenn Du viel Sport machst, da sie wie gesagt eine sehr gute und hohe Proteinquelle haben.
Und das Beste ist: sie sind regional!
Hanf wird in Deutschland angebaut, so das kaum Transportwege vom Produzenten zum Endverbraucher anfallen. Wenn es dann noch biologisch ist hast Du ein rundum gutes Produkt, welches eigentlich in keiner Rohkostküche fehlen sollte.
Meine Hanfsamen nehme ich morgens in meinem grünen Smoothie zu mir.
Ich möchte Dir aber hier noch eine weitere leckere Möglichkeit zeigen, wie Du Hanfsamen essen kannst, und zwar in einem Pesto. Dieses Pesto besteht aus Wildkräutern, Hanfsamen, getrockneten Tomaten und Olivenöl.

P1000400

Aber bevor ich Dir verrate welche Wildkräuter darin sind und Dir die Mengenangaben weiter gebe, möchte ich Dir eine weitere neue Wildpflanze vorstellen, die ich Dir im Rahmen meiner Wildkräuterserie für den September näher bringen möchte.
Und zwar habe ich mich für die Pimpinelle entschieden, weil sie eine sehr würzige, schmackhafte Wildpflanze ist, die uns wahrscheinlich alle in kultivierter Form bekannt ist.
Viele haben sie im Garten stehen, es gibt sie jedoch auch in wilder Form.
Du findest sie zur Zeit auf trockenen Wiesen, Wegrändern und Böschungen.

P1000249

Die Pimpinelle (Sanguisorba minor), auch Kleiner Wiesenknopf genannt, gehört zur Familie der Rosengewächse.
Die Staude hat einen kantigen, rötlich überlaufenden Stängel.
Die Blätter befinden sich als Rosette am Boden. Sie sind gefiedert, mit 9-25 rundlich ovalen Teilblättchen, die am Rand grob gezähnt sind.
Auf der Oberseite sind die Blätter dunkelgrün, auf der Unterseite hellgrün.

P1000251

Du kannst die Blätter das ganze Jahr über ernten, die Blütenstände können im Juni geerntet werden. Sie sitzen dicht in einem runden Köpfchen und sind zuerst grünlich, später aber rötlich überlaufen.
Verwechslungsgefahr mit einer giftigen Wildpflanze gibt es nicht.
Die Pimpinelle enthält sehr viel Vitamin C und wirkt u.a. blutstillend, harntreibend und schweißtreibend und kann eingesetzt werden gegen Verdauungebeschwerden, Leberschwäche, Blasensteine, Darmentzündungen, innere Blutungen, sowie bei Hautproblemen und Sonnenallergie.

Zum Pestorezept:

  • eine Hand voll Pimpinelle
  • eine Hand voll Giersch
  • 2 EL geschälten Hanfsamen
  • 4 sonnengetrocknete, ungesalzene Tomaten
  • mildes, natives Olivenöl
  • etwas Meersalz zum Abschmecken

Wildkräuter und Tomaten klein schneiden und zusammen mit den Hanfsamen und etwas Olivenöl (ca. 5 EL) im Mixer oder Blender grob mixen.
Lässt es sich schlecht mixen, weil die Konsistenz zu fest ist, gebe noch etwas Olivenöl hinzu.Eventuell mit etwas Meersalz abschmecken, fertig!

Das Pesto schmeckt hervorragend auf frischen Tomatenscheiben, aber natürlich auch mit Zucchininudeln.

Schreibe mir einen Kommentar wenn Du Fragen zum Thema Wildkräuter, Rohkost oder zu einen meiner Rezepte hast. Ich beantworte jede Frage.
Schau doch auch mal auf meiner Facebook-Seite vorbei, würde mich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.