Brot, Frühstück, für Kinder, meine besonderen Empfehlungen
Kommentare 5

Toast mit Schokocreme

DSCF9091

Irgendwie hat wahrscheinlich jeder von uns diese Kindheitserinnerungen: das dicke Glas mit Schokocreme was man sich auf die frischen Brötchen oder Toasts schmiert.
Bei uns gab es nur Samstags Schokocreme, aber ich habe sie natürlich wie fast alle anderen Kinder auch geliebt und hätte sie sehr gerne noch öfters gegessen.
Bei meinen Kindern gibt es gar keine Schokocreme und manchmal komme ich mir vor wie eine Rabenmutter!
Im Handel habe ich noch keine Schokocreme entdeckt, die nicht voller Industriezucker steckt und wo Palmöl drin ist. Je älter die Kinder werden desto mehr bekommen sie natürlich mit das es in der „Welt da draußen“ auch Schokocreme gibt und das diese auch recht gut schmecken muss.
Verbieten möchte ich diesen Aufstrich nicht! Habe auch schon zur Ausnahme zu einem Geburtstagsfrühstück Samba gekauft. Überzeugt haben mich die Zutaten darin allerdings nicht. Und so musste die Rabenmutter mal wieder selbst ans Werk.
Herausgekommen ist eine sehr leckere, gesunde Schokocreme, die von der ganzen Familie geliebt wird. Sie ist von den Zutaten recht teuer, besonders dann wenn man rohes Mandelmus nimmt. Aber wenn sie nicht täglich gegessen wird, sondern eine Ausnahme bleibt, z.B. nur Samstags, ist sie durchaus finanzierbar. Dazu ein neutral bis süßlich schmeckendes Roh-Toast, welches hervorragend mit Süßaufstrichen schmeckt.
Ich finde dies ist ein schönes Frühstück für einen verregneten Sonntag Morgen…

Für dieses Rezept benötigst Du einen Mixer oder einen Pürierstab, sowie einen Dörrer für das Toastbrot…

 

Für ein mittelgroßes Glas Schokocreme benötigst Du:

  • 200g rohes Mandelmus
  • 4-5 EL Kokosblütenzucker (je nach Geschmack)
  • 1 EL rohen Kakao
  • 1 TL Carobpulver
  • 2 EL Kokosöl (Rohkostqualität)
  • 1 TL Vanille

Das Kokosöl schonend im Wasserbad erwärmen, bis es flüssig ist (nicht über 42°C erhitzen). Die übrigen Zutaten im Mixer oder mit einem Pürierstab  gut mixen und zum Schluß das flüssige Kokosöl hinzu geben. In ein Glas füllen und noch mal für kurze Zeit in Kühlschrank stellen.

Zutaten für 1 Dörrblech Toastbrote:

  • 3 Bananen
  • 10 EL Erdmandelmehl
  • 3-4 EL goldenen Leinsamen geschrotet
  • ca. 50ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • etwas Vanille
  • optional: 3 Feigen (wenn Du das Brot etwas süßer haben möchtest), ich habe eine Hälfte mit und eine Hälfte ohne Feigen gemacht

Einfach alle Zutaten in den Mixer und so lange mixen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Diese sollte nicht zu trocken sein, d.h. ggf. noch etwas Wasser hinzu fügen. Wenn Du die Toasts mit den Feigen machst, müssen diese vorher eingeweicht werden und ebenfalls mit gemixt werden.
Mit den Händen einen Brotlaib formen und davon Toastscheiben von ca. 1cm Dicke abschneiden.
Auf ein Dörrgitter legen und bei 41°C ca. 6 Stunden dörren.

DSCF9091

Bei diesem Frühstück bin ich doch gerne eine Rabenmutter!!!

Ich würde mich freuen wenn Dir dieses Rezept gefallen hat und ich somit Deinen Sonntag Morgen etwas bereichern konnte. Wenn Du Fragen zu diesem Rezept oder eins meiner anderen hast kannst Du mir gerne einen Kommentar hier auf meinen Blog hinterlassen. Ich beantworte jede Frage:
Auch würde ich mich über einen Besuch auf meiner Facebook Seite freuen…

5 Kommentare

  1. Sandra sagt

    Liebe Diana,

    ich bin grad erst auf deinen Blog gestoßen, sieht klasse aus! Habe schon einige nette Sachen entdeckt und freue mich auf’s Ausprobieren 🙂

    Besonders toll sehen ja die Toastbrote aus … Dazu habe ich eine Frage: Was ist denn ein Dörrblech bzw. -gitter? Ich bin noch recht neu im Thema, daher die vielleicht unwissende Frage 😉

    Danke dir und liebe Grüße
    Sandra

    • Liebe Sandra,
      Dörrgitter sind die „Einschübe“ des Dörrers. In jedem Dörrer gibt es mehrere Einschübe, je nach Größe. Diese werden auch Dörrgitter genannt. Du mußt Dir das vorstellen als hätte Dein Backofen mehrere Backbleche….
      LG Diana

      • Sandra sagt

        Liebe Diana,

        jetzt habe ich es geschnallt – der Dörrer ist ein extra Gerät 😉
        Damit bin ich bisher noch nie in Berührung gekommen …

        Meinst du, man kann den Toast auch im Backofen auf niedriger Temperatur machen?

        Viele liebe Grüße
        Sandra

  2. Das kannst Du! Dies ist eine gute Möglichkeit um zu testen ob das Dörren überhaupt etwas für Dich ist, d.h. ob Dir die Sachen schmecken. Stelle dabei den Backofen auf 50°C und gebe einen Holzlöffel in die Backofentür, so das diese einen Spalt offen bleibt.
    Wenn Du bei der Rohkost dabei bleiben möchtest empfehle ich Dir jedoch Dir langfristig einen Dörrer zuzulegen, denn die halten die Rohkosttemperatur zuverlässig, was bei der Backofenmethode nicht der Fall ist….
    LG Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.