für Kinder, Hauptgericht
Kommentare 4

Rotkohl-Mango Salat

DSCF9168

Ich mag rohen Rotkohl sehr gerne. Er enthält viel Vitamin C, Kalzium und Magnesium.
Ich mag es auch einfach die Blätter ohne irgend etwas zu knabbern, ebenso meine Jungs. Der Umfang des Kohles nimmt stetig ab, da sie immer die äußeren Blätter abnagen.
Die Kohlblätter haben eine angenehme Süße und von daher ist es naheliegend ihn mit etwas Obst an zu richten. Vielleicht hast Du schon meinen Rotkohl-Apfel Salat gegessen?
Ich mag Rotkohl insbesondere zur kalten Jahreszeit, da er so schön sättigt. Und da es bei uns im Norden nicht so wirklich warm werden möchte ist das genau das Richtige jetzt.

Für dieses Rezept benötigst Du einen Mixer oder Pürierstab  für das Dressing.

 

Für 2-3 Portionen benötigst Du:

  • einen halben, mittelgroßen Kopf Rotkohl
  • eine halbe, vollreife Mango
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 EL Walnussöl (oder anderes Rohkostöl)
  • etwas frisch ausgepressten Zitronensaft
  • je eine Hand voll Walnüsse und Pekannüsse
  • Wildkräutersalz nach Geschmack

 

Die Wal-und Pekannüsse am besten über Nacht einweichen. Danach gründlich spülen.

Rotkohl in ganz feine Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. Jetzt das Kraut so lange mit den Händen kräftig kneten (oder mit einem Stampfer stampfen), bis Flüssigkeit austritt und es schön weich ist. Das dauert so ca. 5 Minuten.
Für das Dressing die Hälfte der Mangomenge zusammen mit dem Mandelmus und dem Öl im Mixer zu einer Creme verarbeiten. Diese dann über den Kohl geben und gut durchmengen. Die Nüsse fein hacken und die restliche Mango in schmale Streifen schneiden. Beides unterheben und evtl. noch mit Wildkräutersalz abschmecken.

DSCF9168

Einfach, schnell und lecker, probier es aus!
Sehen wir uns auf Facebook?

4 Kommentare

  1. Rita P sagt

    Es ist mir ein Herzenswunsch, dir liebe Diana, Dank zu sagen für die unbeschreibbar wertvollen rohköstlichen Rezeptvorschläge. Deine Tipps und Ideen mit den viefältigen Kreationen

    sind von unschätzbarem Wert. Ich selber bin bereits auf Menschen getroffen, die von Seiten der Schulmedizin als austherapiert galten und über konsequente rohköstliche Ernährung

    zu ihrer Gesundheit zurückfanden- welch ein Reichtum. Besonders wichtig und gehaltvoll sind die Wildkräuter, die jetzt zu sprießen beginnen.Super Idee, monatlich eine davon vorzu-

    stellen . Habe selber Franz Konz noch kennenlernen dürfen , konsequenter Vertreter der Urkost. Ich selber mache es noch nicht konsequent, die alten Gewohnheiten holen mich immer

    wieder ein. Welch ein Dörrgerät benutzt du? Danke nochmals für deine gesundheitlichen rohköstlichen Beiträge, die beim Anwenden uns Gesundheit, Jugendlichkeit geben, ohne Beschwerden

    älter werden lassen und dabei fit zu sein- körperlich und geistig, dass ist doch unser aller Ziel, ohne Pillen und ständige Arztbesuche. Besonders wichtig fand ich auch deinen Hinweis darauf,

    dass Obst und Gemüse wegen der Gärung nicht zusammen verzehrt werden sollten. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Ideenreichtum für die Rohkostkreationen. Toll, dass du dich da

    so engagierst zu unserem aller Wohl. Frühlingshafte Grüße Rita

    ________________________________

    • Liebe Rita,
      ich danke Dir sehr für dieses wunderschöne Feedback. Es ist mir eine große Freude diesen Blog zu machen und umso mehr freut es mich natürlich wenn ich Menschen wie Dir damit etwas Gutes tun kann.
      Als Dörrer habe ich den Sedona. Habe mich lange mit Dörrgeräten auseinander gesetzt und für mich war er der Beste! Er hält die Rohkosttemperatur auch sehr zuverlässig.
      Dir auch frühlingshafte Grüße aus Lübeck
      Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.