Kuchen und Torten, Wildkräuter- Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Mittsommer/ Wildkräutertorte- Ein Dankeschön an die Natur und an den Sommer

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mittsommer war traditionell immer die Zeit in der die Wildkräuter geerntet wurden.
Einfach deshalb weil sie dann in ihrer stärksten Sonnenkraft stehen. Deswegen wurden die Kräuterfrauen auch früher häufig Johannisweiblein genannt, weil sie speziell um die Zeit der Sonnenwende und dem Johannistag (24. Juni) auf die Wiesen und in die Wälder zogen und ihre Kräuter für den Wintervorrat sammelten.
Diese wurden schonend getrocknet, so das man dann auch im Winter noch von der Kraft der Mittsommer- Kräuter profitieren konnte.
Dieses Wissen können wir uns auch heute noch zu Nutze machen, indem wir selbst auch in dieser Zeit unsere Kräuter ernten . Hierfür eignet sich der Morgen am besten.

Symbolisch für diese prachtvolle Jahreszeit, die ich jedes Jahr aufs Neue in vollen Zügen geniese habe ich diese Wildkräutertorte gemacht.
Wildkräuter eignen sich auch hervorragend für Süßspeisen. Das wichtigste daran ist das man möglichst milde Kräuter sammelt und keine intensiven Gewürzkräuter. Das würde dem Kuchen eine eventuell nicht erwünschte, herbe Note geben.
Ich habe daher für meine Torte Vogelmiere und das Wiesenlabkraut genommen. Außerdem habe ich noch ein wenig Brennesselsamen hinzu gegeben, um sie so noch etwas eiweißreicher zu machen.

Herausgekommen ist diese super, leckere Torte!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten für den Boden:

  • 100g Mandeln
  • 80-90g Feigen

Für die Creme:

  • 200g Cashews
  • etwas Feigenwasser (vom Einweichen der Feigen)
  • 2 Bananen
  • Saft einer halben Zitrone
  • ca. 2-3 EL  Agavendicksaft (je nach Geschmack)
  • 4 EL Kokosöl
  • 2 Hand voll milde Wildkräuter (ich habe Vogelmiere, Wiesenlabkraut und Brennesselsamen genommen)
  • essbare Blüten und/ oder Wildkräuter zur Dekoration

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zubereitung:

Die Mandeln über Nacht einweichen (mindestens 8-10 Stunden). Feigen ebenfalls kurz in Wasser einweichen (ca. 1 Stunde). Das Feigenwasser hebe auf um später damit die Creme zu süßen.
Dann diese beiden Zutaten in der Küchenmaschine mit S-Messer zu einem krümeligen Teig verarbeiten.
Diesen dann in eine kleine Springform auf den Boden drücken. Du kannst den Boden entweder vorher mit etwas Kokosöl einreiben, oder aber mit etwas Backpapier auslegen. Gleichmäßig fest drücken.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für die Creme die Cashewkerne 2 Stunden in Wasser einweichen. Wasser abgießen.
Zusammen mit etwas Feigenwasser (Cashewkerne sollten nicht ganz bedeckt sein), dem Zitronensaft, Agavendicksaft und 2 Bananen in Mixer geben und auf höchster Geschwindigkeit zu einer feinen Creme mixen.
Das Kokosöl im Wasserbad schonend erwärmen, bis es flüssig ist. Vorsichtig unter die Creme heben. ca. 2/3 der Creme nun auf den Boden geben und in den Kühlschrank oder kurz ins Gefrierfach stellen, bis die Creme fest ist.
Die Wildkräuter von eventuellen Stilen befreien und fein hacken. Nun unter den Rest der Creme geben und nochmals kräftig durchmixen, bis die Wildkräuter eine schöne, hellgrüne „Einheit“ mit der Masse gebildet haben und keinerlei Pflanzenreste mehr in der Creme sind.
Diese Masse jetzt auf die erste Schicht der Torte geben und glatt streichen. Wieder in Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
Kurz vor dem Servieren die Torte dann mit frischen essbaren Wildblumen und Kräutern dekorieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine wunderschöne Mittsommerzeit wünsche ich Dir…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.