Informationen, meine besonderen Empfehlungen, Permakultur
Kommentare 2

Mit Bananenschalen, Avocadokernen und Blattgrün zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden

citrus-fruits-1851077_1920

Wie wäre es für Dich wenn Du ab jetzt Deine Avocadokerne, Deine Bananen,Orangen, Kiwischalen und noch so vieles mehr von Deinem täglichen Abfall nicht mehr in die Biotonne oder den Komposthaufen werfen würdest, sondern einfach aufessen würdest?
Und wie fühlt es sich für Dich an wenn ich Dir sage das Du genau damit Deine Gesundheit, Schönheit und Fitness optimieren kannst?

Wir kaufen uns für viel Geld Gesundheits- und Schönheitsprodukte: Naturkosmetik gegen Falten, Cellulities, Pickel, Produkte zur Fitnesssteigerung, gegen die Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder Depressionen.
Wir geben sehr viel Geld für vielversprechende Produkte gegen Diabetes und andere Erkrankungen aus, in der Hoffnung auf Heilung, Linderung der Schmerzen und anderen Symptomen.
Gleichzeitig werfen wir aber täglich gedankenlos all die Dinge weg, die uns genau zu diesem Glück verhelfen könnten.
Die Rede ist von Obst- und Gemüsekernen, sowie dessen Schalen und das Blattgrün.
Denn sehr vieles, was wir weg werfen ist essbar und oft sogar gesünder als der Rest des Gemüse- und Fruchtanteils.

Als ich ein Kind war hat man mir immer gesagt ich solle den Apfel oder die Birne nicht schälen, denn die meisten Vitamine sitzen in der Schale. Später sagte man mir das ich auch die Schale der Kartoffel mit essen könne, denn da sitzen ebenfalls die meisten Vitamine.
Dies habe ich also seitdem stets getan und es war für alle Zeiten völlig klar Äpfel und Birnen niemals zu schälen.
Später, als ich dann von zu Hause ausgezogen bin habe ich auch Gemüsesorten wie z.B. die Gurke oder die Möhre nicht mehr geschält.
Und während dessen ich hier sitze und diese Zeilen schreibe denke ich darüber nach wie es möglich ist das wir Menschen so wenig hinter fragen, oder vereinfacht gesagt das wir so wenig über unsere täglichen Handlungen nach denken.
Denn würden wir etwas mehr darüber nachdenken dann würde es uns doch seltsam vor kommen das wir auf der einen Seite die Apfelschalen essen, aber auf der anderen Seite Bananenschalen, Kiwischalen, Wassermelonenschalen oder die Kerne von Obst und Gemüse einfach weg werfen statt diese ebenfalls zu essen.
Damit ein neues Bewusstsein über die Heilkräfte in unserem Kompost entstehen kann und Du Dir somit in Zukunft das Geld für teure Schönheits- und Gesundheitsprodukte sparen kannst, habe ich diesen Bericht geschrieben.

fruits-863072_1920

Vorab sind zwei Dinge sehr wichtig:
1. Bitte ausschließlich nur biologisches Obst und Gemüse verwenden, da sich bei konventionell angebauten Produkten die meisten Umweltgifte direkt in der Schale befinden.

2. Möglichst erntefrisches Obst und Gemüse kaufen, denn nur diese enthalten die ganze Bandbreite der wertvollen Inhaltsstoffe. Das heißt wenn das Obst und Gemüse schon eine Weile zu Hause lagert enthält es wesentlich weniger Vitamine.

Aber was kannst Du denn jetzt alles verwenden?
Seit dem Einzug der grünen Smoothies vor wenigen Jahren ist uns fast allen bekannt das man das Grün des Gemüses super in solch einem Smoothie verwenden kann. Wo früher noch das Grün der Möhren, Rote Beete, Kohlrabi, Radieschen ect. im Komposteimer landete, weiß man heute das dieses Grün wesentlich mehr Inhaltsstoffe besitzt als die Knolle selbst und das gerade das Chlorophyll in diesem Grün so unglaublich wichtig für unsere Gesundheit ist.
Für diejenigen, die noch nichts davon gehört haben, gebe ich hier eine kleine Zusammenfassung der grünen Blätter, die essbar sind.
Du kannst eigentlich von jedem Gemüse auch die grünen Blätter essen. Sei es von Möhren, Fenchel, Broccoli, Radieschen, Rote Beete, Kohlrabi, Pastinake oder anderen Gemüsesorten (außer von Kartoffeln, Paprika, Rhabarber oder Tomaten) .
Die Inhaltsstoffe, die Du in diesem Gemüse findest, findest Du ebenfalls in den grünen Blättern, und zwar um ein vielfaches erhöht.
Das heißt wenn Du einen Eisenmangel hast ist es für Dich noch besser Dir mit den Blättern der Roten Beete einen Smoothie zu machen, statt die Knolle selbst zu essen. Oder Du schneidest das Grün sehr fein, raspelst die rote Beete zu einem Salat und mischst etwas von dem Grün darunter.
So kannst Du mit jedem Blattgrün verfahren.
Diese Möglichkeit ist z.B. auch gut, wenn Du keinen Mixer hast, mit dem Du Smoothies zubereiten kannst.
Ebenso findest Du viele Bitterstoffe in dem Grün, welche verdauungsfördernd sind. Das heißt gerade bei einer sehr sensiblen Verdauung oder gar einem Reizdarm ist es sinnvoll das Gemüse zusammen mit etwas Grün zu essen.
Ebenso verfügt das gesamte Blattgrün über viele Antioxidantien, die krebshemmende, entzündungshemmende, Herz-Kreislauf schützende und verjüngende Eigenschaften haben.

Nun aber zu den Schalen:
Auch in den Schalen der Früchte sind die Inhaltsstoffe um ein Vielfaches erhöht.
Hier einige Beispiele und Verwendungsmöglichkeiten:

Zitronenschalen enthalten 5-10 mal so viel Vitamin C wie sein Fruchtfleisch. Außerdem sind sie besonders reich an gesunden, sekundären Pflanzenstoffen, wie etwa den Citrusflavonoiden. Diese haben eine sehr positive Wirkung auf das gesamte Herz-Kreislauf System, sowie auf bestehende Venenerkrankungen, wie z.B. Krampfadern. Sie mildern die Schmerzen, mindern Schwellungen, setzen Entzündungsreaktionen insgesamt herab und beschleunigen die Heilung von Hautgeschwüren sogar im fortgeschrittenem Stadium. Ebenso schützen diese Citrusflavonoide vor Zellalterung und stärken das Immunsystem.
Aber auch vorbeugend wirken Zitronenschalen gegen Bakterien, Viren, Pilze und können das Allergierisiko senken. Die Schale enthält außerdem verdauungsfördernde Enzyme, Kalium und Calcium.
Die antioxidativen Wirkstoffe Salvestrol Q40 und Limonen, Hauptbestandteil der ätherischen Öle von Zitrusfrüchten, haben in Kombination mit den Flavonoiden auch einen krebshemmenden Effekt. Besonders die Zitronensäure, das Vitamin C in Verbund mit dem Pektin in der Schale helfen dabei, die Blutgefäße zu reinigen und Unreinheiten aus den Hautzellen sowie aus dem gesamten Organismus zu entfernen.

Wie kannst Du die rohe Zitronenschale zu Dir nehmen?
Du kannst Dir entweder eine Scheibe von der Zitrone abschneiden und in einen Smoothie geben oder die Schale abreiben und in ein Salatdressing geben.
Seitdem ich z.B. das Wissen über diese unglaublichen Wirkstoffe der Zitronenschale habe mache ich mir täglich eine Zitronenscheibe in meinen morgendlichen grünen Smoothie rein.
Wenn Du glücklicher Besitzer eines Dörrers bist, kannst Du Dir die Schalen auch trocknen und anschließend pulverisieren. Im dunklem Glas aufbewahrt hält das Pulver so recht lange und kann nach Belieben verwendet werden.

Auch die Orangenschale ist voller Antioxidantien, die eine krebs- und entzündungshemmende Wirkung haben. Aber besonders interessant fand ich bei dieser Schale, das sie insbesondere eine vorbeugende Wirkung bei Diabetes hat.

Zu verwenden ist sie ganz genauso wie die Zitronenschale, also roh im Smoothie, gerieben im Dressing oder getrocknet auf Vorrat.

Gehörst Du zu den Sportlern?
Dann ist die Wassermelonenschale für Dich vielleicht sehr interessant. Diese enthält nämlich die essentielle Aminosäure Citrullin, die erstmalig in der Wassermelone entdeckt wurde.
Citrullin fördert den Muskelaufbau und die Muskelregeneration nach dem Training, denn die Muskulatur wird damit schneller und besser durchblutet. Ebenso wirkt diese Aminosäure antioxidativ und blutgefäßerweiternd, was das Herz- Kreislaufsystem sehr positiv beeinflusst und Bluthochdruck oder auch Arteriosklerose entgegenwirkt. Auch hat es bei Diabetes 2 eine positive Wirkung und wird von manchen Forschern als natürliches Potenzmittel angesehen.

Roh in Smoothies, geraspelt über den Obstsalat können die Schalen wunderbar verwertet werden.

Kiwischalen werden in ihrem Herkunftsland, in China, z.B. schon immer mit Schale gegessen. Sie sind bedingt durch ihre kleinen Härchen allerdings etwas gewöhnungsbedürftig.
Diese können aber einfach abgebürstet werden. Wenn Du sie aber in Deinen Smoothie gibst dann brauchst Du sie nicht abzubürsten, da Du sie darin nicht mehr merkst.
Die Schale enthält zellschützende Flavonoide, die entzündungshemmend wirken und vor Allergien schützen. Die kleinen, schwarzen Kiwisamen enthalten einen hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren, die für einen guten Hirnstoffwechsel und für die Gelenke förderlich sind.

Zwiebelschalen sind ebenfalls besonders wertvoll.
Die Schalen und äußeren Häute enthalten noch viel mehr Ballaststoffe und Antioxidantien als die inneren Schichten. Diese haben eine gefäßschützende und krebshemmende Wirkung.
Die Schale ist reich an Qercetin, das als immunstärkend, entzündungshemmend, blutdrucksenkend und stimmungsaufhellend bei Depressionen wirkt.
Auch ist die Schale wieder für Sportler interressant, da sie das Muskelwachstum anregt. Ebenso ist sie super für die Darmflora, da sie durch die Schwefelverbindung einen probiotischen Effekt hat.
Nun kann man die Zwiebelschale ja nicht einfach so essen. Sie würde einem ja im Hals stecken bleiben. Wenn Du einen guten Mixer hast kannst Du sie in Dressings oder aber auch in eine leckere Roh-Suppe unter mischen. Sie gibt der Suppe eine gute Würze und Du kommst so an die guten Inhaltsstoffe ran.

Genauso kannst Du die Knoblauchschalen in Deine Suppe oder Dressing geben. Sie enthalten 6 verschiedene Antioxidantien, die einen herz- und gefäßschützenden und verjüngenden Effekt haben und sich sehr positiv auf unser Immunsystem auswirken.

Zu guter Letzt die kostbaren Kerne der Früchte:
Vorab: jedes Obst hat in seiner Ursprungsform einmal Kerne enthalten. Sie waren förderlich die Frucht gut zu verdauen und haben uns mit einer Menge an Antioxidantien und anderen wertvollen Inhaltsstoffen versorgt.
Doch der Mensch wollte die Kerne nicht haben. War es doch zu lästig während des Essens auf etwas Hartes zu stoßen. Auch war der bittere Geschmack der Kerne sehr unangenehm.
Nein, das wollte man nicht.
So schaffte der Mensch es dann mit der Zeit aus immer mehr Obstsorten die Kerne heraus zu züchten. So haben wir und z.B. schon völlig daran gewöhnt eine Banane ohne Kerne zu essen und viele können sich gar nicht mehr vorstellen das die Banane ursprünglich mal schwarze, harte Kerne enthalten hat.
Bei den Weintrauben kann man es aktuell beobachten: noch vor wenigen Jahren war es völlig selbstverständlich das Trauben Kerne enthalten. Nun bekommen wir an jeder Ecke auch kernlose Trauben. Viele denken es handelt sich um eine andere Sorte. Jedoch ist dies eine Züchtung, in der wieder mal die ‚unangenehmen, harten‘ Kerne herausgezüchtet worden sind. Jedoch weiß der Verbraucher nicht, das es eigentlich kein Fortschritt ist kernlose Trauben zu essen, sondern ein großer Rückschritt. Denn Kerne vom Obst enthalten u.a. viele Antioxidantien, die, wie bereits erwähnt, eine krebshemmende Wirkung haben.
Aber auch noch viel mehr und darauf möchte ich jetzt hier im Einzelnen eingehen.

Die Kerne der Wassermelone sind z.B. reich an B-Vitaminen, Magnesium, Calcium, Vitamin C, Eisen und ungesättigten Fettsäuren.
Interessant sind auch die Kerne der Papaya. Denn das in ihr enthaltene Enzym Papain bewirkt das der Darm von Darmparasiten befreit wird.
Darmparasiten sind leider für viele Menschen ein Thema und werden durch eine lange Fastenkur gut behoben. Da dies aber für sehr viele Menschen nicht realisierbar ist sind diese Kerne eine sehr gute Alternative. 10 Papayakerne am Tag solltest Du zu Dir nehmen. Dies kannst Du gut im Smoothie machen. Eine weitere gute Möglichkeit Papayakerne zu verwenden ist diese zu trocknen (ca. 5h bei 42°C im Dörrer) und dann wie Pfeffer in der Gewürzmühle klein vermahlen.
Aber am interessantesten finde ich den Avocadokern.
Ich liebe Avocados und ihre Kerne trage ich schon seit einigen Jahren als Schmuck um meinen Hals.
Ja, wirklich! Das sieht sehr schön aus.
Ich habe mal mehrere Exemplare von schönen Avocadoketten auf La Gomera gekauft, wo ein deutscher Rentner täglich über Stunden in der Sonne sitzt und die Kerne schnitzt und ihnen somit eine schöne Form gibt und sie mit Steinen veredelt.
Das sie aber so wertvoll für unsere Gesundheit sind, das hätte ich nicht gedacht. Die Kerne der Avocado haben nämlich auch stark antioxidative und entzündungshemmende Inhaltsstoffe. Diese schützen unsere Zellen und stärken das Immunsystem. Sie sollen die Hautalterung verlangsamen und ihre Wirksamkeit bei Hautkrebs haben. Daneben soll die Kollagenbildung aktiviert werden, was für Sportler interessant ist, denn der Muskelaufbau und die Ausdauerleistung können so gesteigert werden.
Dem Avocadokern, wie alle anderen Kerne auch am besten in den Smoothie geben.

Zu guter Letzt können natürlich alle Kerne von Äpfeln und Birnen ebenfalls gegessen werden. Sie alle gelten, wie die Traubenkerne, krebsvorbeugend, insbesondere gegen Darmkrebs.
Bei allen Kernen ist es wichtig das sie nicht als Ganzes verschluckt werden, denn die Magensäure schafft es nicht diese Kerne auf zu spalten. Am besten ist es sie mit den Zähnen zu zerbeisen. An den etwas bitteren Geschmack gewöhnt man sich recht schnell. Oder die Zubereitung im Smoothie ist auch empfehlenswert, da die Kerne dort auch vollständig zermahlen werden.

citrus-fruits-1851077_1920

Zusammenfassend kann man sagen das sehr viele Schalen und Kerne unseres täglichen Obst und Gemüses wahre Superfoods in unserer Nahrung sind.
Sie enthalten wertvolle Antioxidantien und toppen mit ihrer Dichte an anderen Inhaltsstoffen.
Es braucht durchaus ein wenig Überwindung die Schalen mit zu essen, aber der Weg lohnt sich. Denn es ist langfristig ein Weg zu mehr Gesundheit, Schönheit und Fitness und natürlich zu einem geldfreierem Leben, da Du Dir die teuren Superfoods und Beautymittel nicht kaufen brauchst.
Was denkst Du darüber?
Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

2 Kommentare

  1. sandya sagt

    Liebe Diana,
    vielen herzlichen Dank für den langen und ausführlichen Artikel! Ich habe viel neues gelernt und werde das ein oder andere mal ausprobieren (ich ernähre mich auch rohköstlich). Mein kleiner 500Watt- Mixer schafft leider keinen Avocadokern und so knabbern, wenn ich die Avocado esse, da ist er mir zu bitter :-(, aber die Knoblauchschalen probiere ich mal.
    Magst du nicht in einem anderen Artikel mal deine Avocadokern- Kette vorstellen? Könnte man nicht so eine selber basteln, indem man die Kerne mit einem Kastanienbohrer oder einem anderen langen dünnen Metallstab durchsticht und dann an eine Schnur hängt? Magst du hierzu mal einen Artikel schreiben? Würde mich freuen!
    Alles liebe für dich und deine Kinder wünscht
    deine interessierte Leserin Sandya

    • Diana sagt

      Liebe Sandya,
      danke für Dein Feedback. Ich habe in der Tat auch schon überlegt ob ich mal einen Bericht über die Herstellung dieser Avocadoketten mache. Gerade weil sie so einfach und so schön sind. Ich habe nämlich auch schon selbst welche gemacht und die Löcher, wo das Halsband dann durchgezogen wird, werden mit einem Kastanienbohrer gemacht, die Muster mit einem Linolmesser.
      Aber wie das auch immer ist: ich habe noch viele Ideen, die ich gerne mal in einen Bericht verfassen würde. Es fehlt mir nur an Zeit. Gerne mal wenn ich mal etwas mehr Zeit habe.
      LG Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.