Fermentiertes, Frühstück, für Kinder, Raw to go
Schreibe einen Kommentar

Kokosjoghurt mit Heidelbeeren

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lange waren viele Menschen sich unschlüssig ob Kuhmilchjoghurt gesund sei oder nicht.
„Die Joghurtkulturen sind sehr wertvoll“ hörte man überall und „sie wandeln die Kuhmilch durch ihre Bakterien um“, so das es eigentlich ein rundum gesundes Produkt sein sollte.
Oh Mann, wie lange habe ich das auch geglaubt, habe im Internet nach Antworten gesucht, aber bin jedoch nicht fündig geworden. Es klang doch so logisch: Joghurtbakterien sollen gut für die Darmflora sein. Dann wird man Veganer und ab da geht dann nichts mehr mit den Kuhmilchjoghurts.
Aber wir brauchen sie doch, die guten Darmbakterien. Also weiter gesucht und Sojajoghurt gefunden. Viele davon gegessen in dem Glauben mir etwas Gutes zu tun.
Soll ich Dir mal was sagen?
Das war alles Humbug (meint Blödsinn, wer diesen Dialekt nicht versteht)!
Das mit dem Kuihmilchjoghurt und mit dem Sojajoghurt auch. Der Sojajoghurt war vegan, o.k. Aber gut für die Darmflora?
Das war er nicht!
Weder im Kuhmilchjoghurt noch im Sojajoghurt lebt noch irgend etwas: Wenn Du mal genau auf die Packung schaust siehst Du das fast alle Joghurts pasteurisiert sind. Da können dann noch so gute Bakterien drin sein: sie sind alle tot! Sie geben dem Joghurt lediglich einen leicht säuerlichen Geschmack.
Pasteurisieren bedeudet das der Joghurt auf mindestens 75°C erhitzt wurde, meistens auch auf 100°C. Dies wird zum einen aus hygienischen Gründen gemacht, zum anderen aus Haltbarkeitsgründen. Das wir diese Bakterien für eine gute Darmflora brauchen ist richtig. Es sind aber nicht die Joghurtkulturen, die für unsere Darmflora so wichtig sind, sondern die Milchsäurebakterien, die durch das Fermentieren von Speisen (u.a. auch Joghurt) entstehen.
Ich bin darauf näher in diesem Bericht von mir eingegangen. Jedoch gibt es so gut wie kein Produkt im Laden was natürlich fermentiert ist. Das heißt mal wieder: selber machen!!!!
Aber die gute Nachricht ist: es ist so easy sich einen super hochwertigen roh-veganen Joghurt selbst zu machen.
Ich möchte Dir heute Schritt für Schritt die Zubereitung eines Kokosjoghurts erklären. Die Kokosnuss an sich ist schon eine sehr hochwertige Nuss, da sie sehr gute Fettsäuren hat und viel Kalium, Magnesium und Natrium enthält. Wenn Du sie jetzt noch natürlich fermentieren läßt wertest Du die Inhaltsstoffe nochmals auf, so das Du die Kokosnuss noch hochwertiger machst. Und noch etwas Gute ist außerdem: sie schmeckt auch Kindern sehr gut!

Du brauchst für einen Joghurt:

  • 1 Kokosnuss
  • 2 TL Kokosmus
  • 1 TL oder das Pulver aus 2 Kapseln Probiotikum
  • 250ml Wasser

Zum Verfeinern des fertigen Joghurts je nach Geschmack:

  • frisches oder gefrorenes Obst
  • Süßungsmittel (Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft)
  • Gewürze wie z.B.Vanille oder etwas  Zimt

Das Probiotikum ist der Starter für Deinen Joghurt. Das heißt wenn Du mehr Joghurt machen möchtest als oben angegeben benötigst Du ebenfalls nur 1 TL oder 2 Kapseln. Es empfiehlt sich also gleich mehrere Kokosnüsse zu Joghurt zu verarbeiten um Probiotikum zu sparen (und weil er so schnell gegessen ist). Auch kannst Du von dem fertigen Joghurt 2 EL als Starter für Deinen nächsten Ansatz nehmen (statt Probiotikum).

Außerdem benötigst Du:

  • einen Mixer
  • einen Nussmilchbeutel
  • eine Kanne oder Schüssel
  • ein großes Schraubglas

Eine relativ frische Kokosnuss erkennst Du daran das noch viel Kokoswasser im Inneren ist, d.h. wenn Du sie an Dein Ohr hältst und schüttelst kannst Du hören ob viel oder wenig Wasser drin ist. Manchmal ist sogar gar keins mehr drin: Dann lass die Finger davon weg: es kann sein das sie dann schon von innen schimmelig ist.
Ich öffne die Kokosnuss indem ich sie draußen auf unser Hofpflaster werfe. Dann geht die harte Schale kaputt und ich kann so das Fruchtfleisch heraus holen. Insbesondere meine Jungs zeigen großes Interresse an dieser Öffnungsmethode.
Du kannst aber auch gut einen Hammer benutzen. Das Fruchtfleisch hole ich mit einem Messer heraus. Das geht ganz gut.

Nun zu den einzelnen Arbeitsschritten:

  1. Nehme das komplette Fruchtfleisch einer Kokosnuss und mixe es mit dem Wassser auf höchster Stufe (bis eine gleichmäßige Konsistenz entstanden ist).
  2. Nehme nun einen Nussmilchbeutel und hänge diesen in eine kleine Kanne. Gieße die Kokosmasse in den Nussmilchbeutel hinein und wringe diesen so lange aus bis keine Flüssigkeit mehr heraus kommt.
    Den Trester kannst Du im Kühlschrank auf bewahren und für Roh- Torten oder Kekse verwenden. Er hält sich aber nur ein paar Tage im Kühlschrank. Friere ihn ansonsten ein oder trockne ihn und mahle ihn zu Mehl.
  3. Gebe diese Kokosmilch nochmals in den Mixer (Mixer am besten vorher ausspülen, das keine Kokosstücke mehr drin sind)
    Lasse nun das Kokosmus schmelzen (am besten schonend im Wasserbad) und gebe es zusammen mit dem Probiotikum in den Mixer zu der Kokosmilch (öffne die Kapseln des Probiotikums, denn Du benötigst nur das Pulver- die Kapselhüllen werfe weg!). Mixe das Ganze am besten noch mal so lange bis sich die Temperatur der Masse leicht erwärmt (mit dem Handrücken an dem Mixbecher fühlen). Das erleichtert dem Probiotikum den Start, so das es besser fermentieren kann. Aber auf keinen Fall heiß werden lassen.
    Gebe diese Flüssigkeit in ein großes Schraubglas.
  4. Packe nun das Schraubglas warm ein, indem Du es in ein Handtuch wickelst. Der Deckel des Glases sollte locker oben auf liegen, da durch die Gärungen Druck entstehen kann, der so entweichen kann.
  5. Lasse diese Masse bei Zimmertemperatur mindestens 12 Stunden fermentieren. Ich lasse es immer 24 Stunden stehen.
    Nach dieser Zeit hat sich unten Wasser abgesetzt und oben eine stichfeste Joghurtmasse (siehe Foto) gebildet.
  6. Das untere Wasser gieße ab. Lediglich die stichfeste Masse benötigst Du.
  7. Dein eigentlicher Joghurt ist nun schon fertig, sollte aber noch je nach Vorliebe verfeinert und gesüßt werden.
    Ich habe ihn mit etwas Agavendicksaft gesüßt, gefrorene Heidelbeeren hinzu gegeben, etwas Vanille unter gemischt und Kakaonibs drüber gestreut.
    Dazu eibfach die Masse noch mal in den Mixer geben, gefrorene Heidelbeeren hinzu, Süßungsmittel und evtl. Gewürze. Kurz mixen, fertig!
    Absolut köstlich!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wickel Deinen Joghurt in ein Handtuch ein und lasse ihn bei Zimmertemperatur 12-24 Stunden fermentieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So sollte Dein Joghurt nach dieser Zeit aussehen: unten hat sich das Wasser abgesetzt und oben hat sich ene stichfeste Masse gebildet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So sieht dann der fertig verfeinerte Joghurt aus.
Bei diesem Joghurt kann man dann wirklich von einem gesunden Joghurt sprechen. Er ist ein super Start für den Tag, ist absolut vitalisierend und kann sehr gut überall mit hin genommen werden.

Möchtest Du noch mehr leckere, inspirierende roh-vegane Rezepte haben?
Dann kannst Du meine Newsletter abonnieren. Du bekommst dann jedes Mal E-Mail Post, wenn ich etwas Neues geschrieben habe. Einfach Deine Email-Adresse oben rechts eintragen, weiter nichts!
Alles natürlich kostenfrei und völlig unverbindlich.
Schau doch auch mal auf meiner Facebook Seite vorbei…..

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.