Hauptgericht
Kommentare 3

Grüner Spargelsalat mit Sesam-Cashewdressing

Es ist Spargelzeit!

Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal rohen Spargel probiert und hätte bis dahin nicht gedacht, das er roh so lecker ist. Und so einfach. Gekocht fand ich ihn immer zu kompliziert, da man einiges beachten muss, damit er zart wird. So habe ich dann meistens auf dieses äußerst leckere Gemüse verzichten müssen…… Bis jetzt!

Ihr solltet den grünen Spargel kaufen, da dieser roh besser verdaulich ist.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 150g grünen Spargel
  • 5-7 Cocktailtomaten
  • 2 EL rohes Cashewmus
  • 2 EL heller Sesam
  • 1TL schwarzer Sesam
  • 4 EL Sesamöl (oder ein anderes Öl nach Wahl)
  • 1 EL Limettensaft
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Den Spargel waschen, trockentupfen und am unteren Ende ca. 1-2 cm abschneiden, da dieses sehr häufig faserig ist. Die Köpfe abschneiden und zur Seite legen. Den restlichen Spargel mit dem Schälmesser in sehr feine Scheiben schneiden. Die Cocktailtomaten halbieren oder vierteln und zur Seite legen.

Für das Dressing den Sesam mahlen, bis das Öl austritt. Das geht sehr gut in einer elektrischen Kaffeemühle. Anschließend alle Dressingzutaten (bis auf den schwarzen Sesam) mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Creme mixen. Diese in einer Schüssel zusammen mit den Spargel mischen. Auf einem Teller anrichten und mit den Cocktailtomaten und dem schwarzen Sesam verfeinern.

DSCF7710

Der Dressing schmeckt sehr cremig, sahnig und ist zusammen mit dem Spargel ein echter Hochgenuss. Probiert es aus!

Wenn ihr Fragen zu diesem oder eins meiner anderen Rezepte habt oder zum Thema Veganismus/ Rohkost schreibt mir einfach einen Kommentar. Ich versuche jede Frage zu beantworten.

Über einen Besuch auf meiner Facebook Seite würde ich mich freuen

3 Kommentare

  1. Das werde ich auch ausprobieren! Danke für das super Rezept! ? ich wäre nie drauf gekommen, dass man Spargel auch roh essen kann! Schönen Tag!

    • Ja, das hätte ich bis vor Kurzem auch noch nicht gedacht. Aber seitdem ich ihn roh gegessen habe, möchte ich ihn überhaupt nicht mehr kochen. Schade um den Geschmack, der verloren geht, die Vitalstoffe und die Zeit, die man am Herd steht… Viel Spaß beim Zubereiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.