Fermentiertes, Frühstück, Wildkräuter- Rezepte
Kommentare 4

Gereifter Mandel- Bärlauch Käse

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich liebe einfach den roh-veganen Käse.
Er ist so unglaublich vielfältig, da man ihn aus nahezu allen Nussorten herstellen kann und durch den Einsatz der unterschiedlichsten Gewürze schmeckt er jedes Mal wieder anders.
Auch liebe ich das er so unglaublich leicht her zu stellen ist.
Ich habe hier schon einige Käserezepte zum Besten gegeben und die meisten waren immer aus Cashewnüssen.
Heute möchte ich Dir aber einen Mandelkäse vorstellen. Er ist im Geschmack etwas kräftiger wie der Cashewkäse und von der Konsistenz etwas fester. Ich habe ihn mit Bärlauch verfeinert, den ich diese Saison gesammelt, getrocknet und pulverisiert habe.

Du brauchst:

  • 200g Mandeln
  • ca. 100ml Wasser
  • Probiotikum
  • ca. 1 EL getrockneten Bärlauch
  • etwas Meersalz zum abschmecken

Die Mandeln ca. 24 Stunden in Wasser einweichen. Dabei nach der Hälfte der Zeit das Wasser wechseln. Nach dieser Zeit das Wasser abgießen und die Mandeln von der braunen Mandelhaut entfernen. Dies geht nach dieser langen Einweichzeit super und sehr schnell.
Nun gebe die Mandeln zusammen mit ca. 100ml Wasser in einen Mixer und mixe das Ganze so lange bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Gebe nun das Probiotikum hinzu. Verwendest Du Kapseln als Probiotikum nehme 2 Kapseln, in pulvrisierter Form nehme ca. 1 TL Probiotikum. Mixe alles noch mal ganz kurz durch und gebe die Masse in einen Nussmilchbeutel oder ein Mulltuch. Knote es zusammen und lege es in ein Sieb. Gebe nun einen schweren Gegenstand darauf und lasse alles 24 Stunden lang fermentieren.
Nach dieser Zeit hole die Käsemasse aus dem Tuch oder Beutel. Durch die Fermentation schmeckt sie jetzt schon leicht säuerlich. Nun kommen die Gewürze hinzu. Gut abschmecken und die Käsemasse für die 2. Fermentation in kleine Silikon Muffinförmchen geben. Silikon ist gut damit Du den fertigen Käse später wieder gut aus der Form heraus bekommst. Hast Du keine Silikonformen kannst Du auch andere Muffinformen nehmen oder kleine Tassen. Hier musst Du dann allerdings die Formen mit Frischhaltefolie auslegen, damit Du sie wieder heraus bekommst.
Stelle die Formen nun für ca. 2 Stunden ins Gefrierfach, damit der Käse eine schöne runde Form bekommt. Nach dieser Zeit hole sie aus der Muffingform heraus (dies geht im gefrorenem Zustand sehr leicht) und gebe sie für die 2. Fermentation füe 24 Stunden in den Dörrer. Nach ca. 14 Stunden kannst Du den Käse einmal wenden.

Eigentlich ist der Käse jetzt fertig und schmeckt auch schon richtig gut.
Wenn Du ihn aber so wie ich etwas kräftiger haben möchtest kannst Du ihn noch im Kühlschrank reifen lassen.
Meinen Käse habe ich fast 8 Wochen reifen lassen. Er schmeckt sehr kräftig und aromatisch. Ich mag ihn sehr gerne so.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Probiere es einmal aus. Käse selbst her zu stellen ist gar nicht so schwer wie Du vielleicht denkst.
Wenn Du Fragen zu diesem oder eins meiner anderen Rezepte hast hinterlasse mir einfach einen Kommentar hier auf dem Blog. Ich beantworte Dir gerne Deine Frage.
Möchtest Du stets informiert werden wenn ich einen neuen Beitrag geschrieben habe, dann kannst Du meine kostenlosen Newsletter abonnieren. Einfach Deine Email Adresse oben rechts eintragen und los geht`s.
Auch freue ich mich über Deinen Besuch auf meiner Facebook Seite…..

Viel Spaß beim Käse machen und eine schöne sonnige Woche wünsche ich euch…..

4 Kommentare

  1. Ines sagt

    Liebe Diana, deine Seite ist einfach wunderbar!
    So inspirierend, lecker, ästhetisch, tiefsinnig, leicht und achtsam zugleich. Vielen herzlichen Dank, dass du uns deine ‚Rohe-Welt‘ kostenlos zur Verfügung stellst. Ein wirklich heilsamer Raum in dieser vom Geld und Konsum regierten Welt.

    Ich möchte mir auch ein Dörrgerät anschaffen – der Cashewkäse friert schon 😉 Magst du mir verraten, welches Gerät du nutzt? Außerdem interessiert’s mich, welches Probiotikum du nutzt und wo du es beziehst. Ich habe für den Cashewkäse etwas selbstgemachten Kombucha verwendet und etwas Sauerkraut mitpüriert. Das hat scheinbar gut geklappt, die Konsistenz ist schön fluffig und der Geschmack hängt wohl ohnehin an den Gewürzen.
    Ich freue mich auf deine Antwort und schicke dir viele liebe Grüße aus Hamburg

    Ines von Kräuterkurs ( ich brachte dir dereinst Mal Gundermann mit 🙂

    • Diana sagt

      Hallo Ines,
      wie schön von Dir zu hören und vielen Dank für Dein tolles Feedback.
      Ich habe deb Sedona Dörrer. Habe mich damals vor meinem Kauf lange damit auseinandergesetzt und habe mich für ihn entschieden. Als Probiotikum nehme ich von Lifeplan Digestives Acidophilus &Rhamnosus.Das kannst Du über Amazon beziehen. Kostet 10€. Ich habe ihn aber auch schon mit Sauerkraut angesetzt. Wenn Du natürlich fermentiertes Sauerkraut hast dann klappt das sehr gut. Derzeit experimentiere ich noch mit etwas anderem. Wird aber noch nicht bekannt gegeben.
      Liebe Grüße aus Lübeck und viel Spaß beim Ausprobieren
      Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.