Smoothies, Wildkräuter- Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Feigen-Hanf Smoothie / Gänsefingerkraut

P1000160

Wie sieht es aus mit Deinem Wildkräuter sammeln?
Konnte ich Dich bisher schon ein wenig inspirieren?
Wenn ja wirst Du auch schon die ersten Erfahrungen gemacht haben, welche Wildkräuter Dir am besten schmecken und wie sie auf Deinen Körper wirken. Was bei dem einen nämlich eine super positive Wirkung hat, hat bei dem anderen vielleicht eine ganz andere Wirkung. Das musst Du für Dich heraus finden und Deine eigenen Erfahrungen damit machen. Es gibt Wildkräuter die Du täglich in größeren Mengen essen kannst, wie z.B. den Giersch, Vogelmiere oder Rot-Klee, andere Wildkräuter fallen aber in den Bereich der Heilpflanzen, wie z.B. der Spitzwegerich, Wegwarte oder Goldrute. Diese solltest Du in Maßen essen und nicht über einen längeren Zeitraum, da sie sonst zu stark entgiftent wirken könnten. Bei Heilpflanzen ist die Regel diese nicht länger wie 2 Wochen am Stück zu nehmen, dann eine Pause machen.
Heute möchte ich Dir aber eine Wildpflanze vorstellen, die Du durchaus wieder täglich auch in etwas größeren Mengen zu Dir nehmen kannst, und das ist das Gansefingerkraut.

P1000020

Das Gänsefingerkraut (Argentina anserina) gehört zur Familie der Rosengewächse. Ich denke mal es hat ihren Namen daher weil es eine Lieblingsspeise der Gänse ist.
Du findest es derzeit in Massen an Wegrändern, auf Wiesen, Gärten und Äckern und an Ufern. Es besteht keine Verwechslungsgefahr mit giftigen Pflanzen.
Sie bildet gelbe Blüten aus, die ebenfalls sehr schmackhaft sind (bei uns im Norden hab ich zur Zeit jedoch noch keine blühende Pflanze gefunden).

P1000021

Die Blätter haben ein typisches Aussehen, wie auf diesem Bild gut erkennbar ist. Ihre Rückseite ist silber glänzend. Die Sammelzeit der Blätter ist Mai bis August.
Ebenso kannst Du später die gelben Blüten ernten und sie z.B. als Deko für Salate verwenden.
In erster Linie wirkt das Gänsefingerkraut krampflösend, vor allem bei Krämpfen im Bereich der Verdauungsorgane- und Gebärmutter. Daher kann man es überall einsetzen wo sich etwas verkrampft, wie z.B. Darmkrämpfe, Periodenkrämpfe,Hämorrhoiden, aber auch Wadenkrämpfe und krampfartiger Husten wie z.B. Keuchhusten. Auch verkrampfte Blutgefäße entkrampfen sich durch das Gänsefingerkraut, so das man es gegen Angina pectoris versuchen kann.
Ebenso wirkt diese Pflanze entzündungshemmend, beruhigend und schmerzstillend. Gegen Zahnfleischentzündungen kannst Du auch die Wurzel der Pflanze kauen.
Aber fernab jeglicher Heilwirkung topt es wie fast jede andere Wildpflanze auch mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt.

Zum Probieren ob diese Pflanze Dir gut tut möchte ich Dir einen leckeren Smoothie vorstellen.
Ich trinke täglich Wildkräutersmoothies und verfeiner sie derzeit noch mit geschälten Hanfsamen. Zum einen macht es den Smoothie etwas cremiger, zum anderen enthalten die Hanfsamen ein sehr wertvolles Eiweiß und wertvolle Fettsäuren. Sie haben ein gutes Omega 3:6 Verhaltnis (möchtest Du mehr über Fettsäuren erfahren kannst Du in meinem Bericht über gesundheitsfördernde und krankmachende Fette noch einmal viele Informationen erhalten).

Hier aber nun zum Smoothie-Rezept

Zutaten für 1/2 Liter Feigen-Hanf Smoothie:

  • eine rießen große Hand voll frischen Löwenzahn
  • eine rießen großeHand voll frisches Gänsefingerkraut
  • 1-2 sehr reife Bananen
  • 1-2 frische Feigen (alternativ dazu eine getrocknete Feige)
  • 3-4 EL geschälten Hanfsamen
  • 1/2 Liter Wasser

Noch vor einer Woche habe ich im Bioladen frische Feigen bekommen. Sie sind ein absoluter Hochgenuss und es gibt sie nur für kurze Zeit. Heute wollte ich mir welche kaufen, doch es gab keine mehr, da habe ich eine getrocknete genommen-schmeckt auch super.
Ich gehe davon aus das Du Löwenzahn kennst. Wenn nicht frage einen Gärtner. Die kennen ihn!
Zupfe die Wildkräuter grob, schäle die Bananen, schneide die Feigen und gebe alle Zutaten in einen Mixer und mixe das Ganze auf hoher Geschwindigkeit so lange bis eine schöne, cremige Konsistenz erreicht ist.

P1000160

Dieser Smoothie hat eine sehr angenehme, leichte Süße und schmeckt durch den Hanfsamen schön cremig. Ich mag ihn derzeit sehr gerne und nehme ihn mir auch in einer Glasflasche mit, wenn ich unterwegs bin.
Er ist auch sehr sättigend.
Banane und Feige vertragen sich gut, da es beides Obstsorten mit einem guten Traubenzucker-Fruchtzucker Verhältnis sind, d.h. durch diese Obstkombination fühlst Du Dich anschließend gestärkt und fit und es sind auch beides Früchte die von Menschen mit einer Fructoseintoleranz (wie ich sie auch habe) gut vertragen wird.
Ich liebe den Geschmack dieses Smoothies und ich bin gespannt ob Du ihn auch lieben wirst. Lass es mich wissen.
Besuch doch auch gerne meine Facebook-Seite! Wir sehen uns dort….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.