Kuchen und Torten
Kommentare 1

Erdbeer- Joghurt Torte

DSCF9740

Was wäre ein Sommer ohne Erdbeeren?
Diese roten, süßen Beeren sind für mich das Symbol für den Sommer und gehören für mich zu den köstlichsten Früchten die unser Planet zu bieten hat. Auch meine Jungs haben schon lange darauf gewartet die ersten regionalen Beeren zu essen. Ich brauche eigentlich nichts anderes dazu. Regionale, biologische, vollreife Erdbeeren schmecken mono so gut das ich sonst nichts vermisse. Ich esse sie morgens pur zum Frühstück, da Früchte morgens am besten verdaut werden können und ich mich mit meiner hochsensiblen Verdauung somit am besten damit fühle.
Unser Verdauungsapparat ist nämlich morgens am leistungsfähigsten, so das er auch mit etwas mehr Fruchtzucker zurecht kommt. Früchte sollten wenn es irgendwie geht daher nicht abends gegessen werden und auch nicht nach einer Gemüsemahlzeit, sondern vorher. Abends ist unser Verdauungsapparat nämlich schon im Schlummermodus und möchte gerne leicht verdauliche Speisen haben.

Aber zurück zur Erdbeere.
Wie ist das wenn Besuch kommt?
Irgendwie will man ja dann doch mal mit einem Kuchen oder einer Torte glänzen, statt „nur“ mit Erdbeeren pur, oder?
Also mir geht es zumindest so und die Erdbeere bietet sich natürlich fantastisch dazu an aus ihr eine superleckere Torte zu machen. Letztes Jahr war ich bereits kreativ, was rohe Erdbeertorten betrifft. Diese Torten sind schon richtig gut angekommen.
Schau doch einfach noch mal rein unter: Rohe Erdbeertorten.
Dieses Jahr habe ich das Ganze noch verfeinert, und zwar mit einer fermentierten Joghurtcreme. Diese macht die Torte leicht, luftig und noch leckerer! Probier es aus!

Hier also das Rezept:

Für dieses Rezept benötigst Du einen Mixer. Dessertringe sind vom Vorteil

Zutaten für 2 kleine Törtchen:

  • 60g gekeimten und zurückgetrockneten Buchweizen (hier wird`s erklärt wie`s geht)
  • 50g Mandeln
  • 6-7 Medjool Datteln
  • 3-4 ganze Kakaobohnen (alternativ Kakaonibs)
  • 2 Hand voll frische, vollreife Erdbeeren
  • ca. 120-150g roh-veganen Joghurt
  • 2 EL Kokosöl
  • 2-3 EL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Vanille

Mandeln am besten 24 Stunden vorher in Wasser einweichen, dabei 2x mit klarem Wasser spülen. Mindestens aber über Nacht einweichen lassen. Datteln ca. 2 Stunden in Wasser  einweichen, damit sie schön weich werden und sich besser verarbeiten lassen.
Dann dem gekeimten Buchweizen, die Mandeln, Datteln und die Kakaobohnen im Mixer auf kleinster Stufe mixen, so das ein grobkörniger, bröseliger Teig entsteht. Dieser Teig ist optimal wenn er leicht auseinanderfällt, jedoch wenn Du ihn zwischn den Fingern fest drückst sollte er zusammen kleben. Diese Masse bildet den Boden.
Nehme also zwei Teller worauf Du Deine kleinen Torten haben möchtest und gebe in die Mitte jeweils einen Dessertring oder eine andere Form ohne Boden. Die Teller habe ich etwas mit Kokosblütenzucker bestreut, damit die Tortenböden nicht am Teller kleben.

Das Kokosöl schonend im Wasserbad erwärmen (nicht auf dem Herd- dort werden leicht Temperaturen von bis zu 60°C erreicht).
Verfeinere Deinen Joghurt mit etwas Agavendicksaft und der Vanille und gebe zum Schluß das geschmolzene Koksöl hinzu.
Erdbeeren halbieren, ca. 3 Erdbeeren zur Seite legen.
Die Erbeerhälften auf dem Boden auslegen. Schön ist es wenn die Hälften nach Außen hin entlang des Dessertringes gelegt werden.
Nun die Joghurtcreme drüber und gleichmäßig verstreichen. Alle Erdbeeren sollten bedeckt sein. Die zurückgelegten Erdbeeren pürieren und das Mus auf den Joghurt geben. Mit Hilfe eines Holzstabes das Erdbeermus verteilen. Mit etwas Übung lassen sich so schöne Verzierungen zaubern.

DSCF9740

Nun die Torten für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Joghurtcreme fest geworden ist. Das Kokosöl sorgt dafür das die Creme fest wird. Nach dieser Zeit mit einem spitzen Messer aus der Form lösen, indem Du vorsichtig am Rand entlang schneidest und den Dessertring langsam löst.
Fertig!!!

DSCF9754

Ich würde mich sehr freuen wenn Dir dieses Rezept gefallen hat und Dich inspiriert hat vielleicht Deine erste rohe Torte zu probieren. Du wirst sehen: es ist ganz einfach und schmeckt hammer lecker! Viel frischer als Gebackene!
Wenn Du Fragen zu diesem, zu eins meiner anderen Rezepte oder zum Thema Ernährung allgemein hast hinterlasse mir einfach einen Kommentar.Ich beantworte jede Frage!
Auch kannst Du Dich rechts oben eintragen wenn Du in Zukunft meine Newsletter haben möchtest. Du bekommst dann regelmäßig eine neuesten roh-vegane Rezepte.
Jetzt in den Sommermonaten habe ich noch meine Wildkräuteraktion, so das auch viele Rezepte mit frischen Wildkräutern dabei sein werden. Vielleicht bist Du noch dabei. Alles natürlich kostenfrei und unverbindlich.
Besuch mich gerne auch auf meiner Facebook-Seite!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.