Alle Artikel in: Aus meinem Rohkostleben

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aufbruch in ein neues Leben

Es gibt Momente im Leben wo ganz viel im Umbruch ist. Es fängt mit einer wichtigen Entscheidung an, die man getroffen hat. Zum Beispiel eine Entscheidung den alten, bekannten Weg zu verlassen und einen neuen, völlig Unbekannten zu gehen. So ist es mir ergangen. Ich habe im März dieses Jahres eine für mich und meine Jungs sehr wichtige Entscheidung getroffen. Die Entscheidung einen neuen Weg zu gehen. Den alten, ausgetretenen Pfad zu verlassen, der uns nicht mehr gut getan hat. Der neue Weg ist ein spannender Weg und ich weiß noch nicht genau wo er uns hinführen wird . Auch ist er mit einigen Hinternissen versehen, die mich täglich sehr viel Kraft kosten. Diese Hinternisse gilt es für mich nun zu bewältigen. Das heißt alte Glaubenssätze loslassen, alte Verhaltensmuster überdenken und neue Schritte wagen. Ich merke das diese Phase eine sehr wichtige in meinem Leben ist und das ich dieser Lebensphase gerne meine vollste Aufmerksamkeit schenken möchte. Das ist der Grund warum ich mich gerade hier auf meinem Blog so rar mache. Ich werde wieder …

IMG_5421

Roh auf Reisen

Jeder Rohköstler, der schon mal in einem anderen Land Urlaub gemacht hat, kennt das wahrscheinlich: es ist nicht immer einfach sich roh und bilogisch zu ernähren. Konventionelle Ernährung ist ja recht einfach, denn Nudeln, Reis, Kartoffeln und Konserven bekommt man fast in jedem Land. Schwierig wird es dann wenn man großen Wert auf biologische und frische Lebensmittel legt. Wir fahren nun seit einigen Jahren immer im Januar, wenn es in Deutschland grau, nass und kalt ist auf die kanarischen Inseln. Auch zur Zeit befinde ich mich wieder auf La Palma. Hier sind wir nun schon das dritte Mal. Davor waren wir mehrmals auf La Gomera. Was uns hier fasziniert ist das La Palma eine sehr grüne Insel ist, die kanarische Insel mit dem meisten Grün. Es gibt eine unglaubliche Artenvielfalt hier und die Insel lädt ein zug Wandern, Mountainbiken, zum Yoga machen oder einfach nur zum Chillen am schwarzen Sandstrand. Ich liebe die alternative Szene hier und genieße es das aus vielen Ländern dieser Welt sich Straßenmusiker hier treffen um gemeinsam zu jammen und einen …

aktion-zukunftswuensche2

Geldfreier leben: warum es uns alle angeht /Interview mit Living-Utopia

Heute schreibe ich mal wieder über ein ganz anderes Thema als Rohkost. Ein Thema was mir persönlich sehr am Herzen liegt und gleichzeitig auch ein Thema welches uns alle angeht. Es geht um Nachhaltigkeit und Ressourcenverschwendung, um Menschlichkeit und Menschenrechte, um unseren Selbstwert und unsere Selbstverwirklichung. Und was all das mit Geld zu tun hat, das könnt ihr im Folgenden lesen. Die einen freuen sich wenn sie viel Geld haben, aber es gibt auch immer mehr Menschen, die Geld bewusst ablehnen und ein geldfreies Leben führen- mitten in Deutschland. Zwei davon durfte ich kennen lernen und habe ein Interview mit ihnen für euch zusammengestellt. Aber ich fang erst mal ganz von vorne an, wie es dazu kam und warum das Ganze mich nicht mehr los lässt. Es fing diesen Sommer mit meinem Besuch im Ökodorf Sieben Linden in der Altmark an. Dort habe ich zusammen mit meinen Jungs an dem Sommercamp teil genommen, d.h. eine Woche zelten und tagsüber interressante Workshops für die Erwachsenen und Waldpädagogik für die Kinder. So konnten sich alle entspannen und …

p1000498

Von der „Normalkost“ zur Rohkost- so gelingt die Umstellung ganz leicht

Immer wieder höre ich von Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen auf die Rohkost umsteigen möchten und dies auch versuchen. Es dauert aber nicht lange und sie fallen in ihr altes Ernährungsverhalten zurück. Der Grund ist das sie von heute auf morgen versucht haben nur Rohkost zu essen, d.h. sämtliche gewohnte und geliebte Speisen wurden einfach gestrichen. Der Rückfall führt zum einen zur Frustration, zum anderen kann eine zu schnelle Umstellung auf Rohkost zu sehr starken Entgiftungserscheinungen führen. Es macht daher durchaus Sinn sich mit der Ernährungsumstellung Zeit zu lassen. Schließlich hast Du Dich ja wahrscheinlich über jahrzehnte von Zivilisationskost ernährt, so das es jetzt auf die paar Wochen auch nicht mehr ankommt. Ich beschreibe Dir hier zum einen den Weg, den ich vorgenommen habe und der sehr gut zu schaffen ist, zum anderen zeige ich Dir aber auch noch einen schnellen und sehr effektiven Weg zur Umstellung. Wie Du Deine Umstellung machst hängt auch ein bischen davon ab wie Deine Situation ist. Hast Du viel Belastungen im Alltag? Viele Sorgen und Probleme? Bist Du berufstätig? …

p1000203

Über mein Konsumverhalten und wie das Leben mich täglich beschenkt

Hier möchte ich mal wieder etwas persönliches mit Dir teilen. Etwas was nichts mit Rezepten zu tun hat, mir aber trotzdem sehr wichtig ist. Es hat mit dem Thema Konsum zu tun. Mit dem, was wir fast alle täglich kaufen und warum es sich lohnt sich mal etwas Zeit zu nehmen, um darüber nach zu denken, unter welchen Bedingungen das was wir kaufen produziert oder geerntet wird und ob es wirklich so wichtig für uns ist oder ob es evtl. vielleicht auch Alternativen dazu gibt? Wer mich persönlich kennt oder meinen Blog schon etwas länger verfolgt kennt meine Einstellung zum Konsum. Für alle anderen teile ich es hier gerne noch einmal: ich kaufe nichts, was nicht nachweislich fair produziert worden ist. Egal ob das Kleidung, technische Geräte, Haushaltsartikel, Lebensmittel, ect. ist. Bei Lebensmittel muss ich leider hin und wieder eine Ausnahme machen. Insbesondere dann wenn ich mit meinen Jungs unterwegs bin und sie hungrig sind und ich dann spontan irgendwo etwas kaufen muss. Nachweislich fair produzierte Sachen sind aber meistens teurer. Da ich aber nicht …

Macht Rohkost psychisch krank? (Teil 2)

Im ersten Teil meines Artikels habe ich darüber geschrieben was die Umstellung auf die 100%ige Rohkost mit mir und meinem Seelenleben gemacht hat. Ich habe einige Zuschriften bekommen, in denen mir Menschen mitteilten das es Ihnen genauso ergangen ist und das es teilweise sehr schwierig ist im Alltag mit dieser neuen Energie, sowie der Hochsensibilität umzugehen. Einige teilten mir mit, das sie Menschen, mit denen sie vorher regelmäßig zu tun hatten, auf einmal nicht mehr ertragen konnten.  Auch wußten viele wie es sich anfühlt wenn man bestimmte Plätze oder Gebäude nicht mehr betreten kann, weil sie schlechte Gefühle in einem auslösen. Auch wurde mir mitgeteilt, das bewusst wieder etwas gekochte oder gebackene Nahrung aufgenommen wurde,damit diese Hypersensibilität etwas gedämpft wird und der Energiepegel nicht zu hoch ist. Mit Rohkost ist die Energie mitunter derart hoch, das es für die erste Zeit schwierig sein kann diese zu kanalisieren. Kaum jemand ist es gewohnt so viel Energie zu haben, putschen sich doch viele von uns künstlich mit viel Kaffee und schwarzem Tee hoch, um den Tag irgendwie …

Macht Rohkost psychisch krank?

Was für eine provokante Frage!!! Wie komme ich darauf solch eine Frage zu stellen, wirst Du wahrscheinlich jetzt denken. Was hat Rohkost mit einer psychischen Erkrankung zu tun? Rohkost macht doch gesünder und ist doch auch in der Lage psychische Erkrankungen wie z.B. Depressionen, Angststörungen oder ADS zu verbessern oder gar zu heilen. Also wieso soll sie dann krank machen??? Ich frage Dich: wie lange isst Du schon Rohkost? Ernährst Du Dich zu 100% roh oder isst Du auch gekochtes? Hast Du Rohkosterfahrungen oder bist Du Neueinsteiger? Wenn Du Dich schon längere Zeit rohköstlich ernährst wirst Du vielleicht festgestellt haben das Du mit der Zeit immer feinfühliger, bzw. sensibler wirst. Ich ernähre mich jetzt seit 3 Monaten ausschließlich von Rohkost. Rohkosterfahrungen habe ich schon länger. Diejenigen die mein Blog verfolgen wissen das ich immer wochenweise oder tageweise roh gelebt habe und dann aber mal wieder z.B. ein paar gekochte Kartoffeln gegessen habe. Nun habe ich mich aber den ganzen Sommer über von Rohkost ernährt. Ich habe es mir nicht vor genommen. Ich bin einfach morgens …

p1000441

Über die Selbstliebe und die Nächstenliebe

Hier möchte ich gerne mal etwas mit Euch teilen, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ich ernähre mich jetzt schon seit einigen Jahren vegetarisch, seit letztem Jahr vegan und rohköstlich. Ich habe in meinem Umfeld einige, die sich ebenso vegan ernähren. Hier habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, das Veganer untereinander häufig sehr streng miteinander umgehen. „Was, Du trägst Lederschuhe? Wie kannst Du alles tierische in Deiner Nahrung ablehnen und dann Lederschuhe tragen? Und aus was ist Dein Gürtel? Der glänzt ja auch wie Leder? Das ist doch völlig inkonsequent!“ Oder andere Veganer erfahren, das meine Kinder Käse auf`s Brot essen und schauen mich mit einem Blick an, der töten könnte und sagen:“Ach! Deine Kinder sind nicht vegan?“ Mit der Rohkost habe ich da bessere Erfahrung gemacht. Die Rohköstler, die ich kennen gelernt habe,  kommentieren es zum Teil überhaupt nicht das ich auch hin und wieder etwas Gekochtes esse. Es ist da auch nicht so schlimm, wenn man keinen rohen Agavendicksaft im Haus hat, das man stattdessen ausnahmsweise mal einen „normalen“ nimmt. Mir ist …