Alle Artikel in: Aufstriche und Pasten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Walnuss Frischkäse mit Pastinake

Was ist drin im Käse, das so viele nicht darauf verzichten können? „Auf Fleisch zu verzichten ist gar nicht schwer“, höre ich von vielen. „Aber auf Käse“? Ich kenne sogar eine ältere Dame, die hat so schwere Arthrose mit ständigen Schmerzen, das ihr Arzt gesagt hat:“sie müssen auf Milchprodukte verzichten. Auch auf Käse!“ „Auch auf Käse?“, fragte sie entsetzt. „Niemals! Das schaffe ich nicht!“ Und sie hat es nicht geschafft. Bis heute nicht, trotz starker Schmerzen. Auch gibt es Veganer, die nach einiger Zeit der veganen Ernährung wieder anfangen Käse zu essen. Milch, Joghurt, Quark! Alles kein Problem: aber Käse……!!! Also was ist drin? Was erzeugt diese scheinbare Abhängigkeit? Hier ist die Auflösung: Käse macht wirklich süchtig!!! Denn Käse besteht aus Milch und diese hat einen hohen Gehalt an Casein, dem Milchprotein was zu Käse weiterverarbeitet wird und somit nicht in die Molke gelangt. Aus diesem Casein entstehen während des Verdauungsprozesses Casomorphine. Und das hat seinen guten Grund: Denn diese sorgen dafür das sich das Kalb an die Mutter bindet. Zudem beruhigen sie das Kalb …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Macadamia Tomaten Frischkäse

Als ich ein Kind war habe ich Käse gehasst. Ich konnte nicht verstehen wie die Erwachsenen sich solch stinkendes Zeugs auf`s Brot machen konnten. Päh!!! Ich war, glaube ich, 12 oder 13 Jahre alt als mir der erste Frischkäse schmeckte. Damals war es ein Bressot. Ich habe es geliebt ihn auf Schwarzbrot zu essen. Dies war der Zeitpunkt an dem ich den Käse lieben lernte-bis heute! Es war auch der Käse der mir bei meiner Umstellung von vegetarisch auf vegan große Schwierigkeiten bereitete. Käse, besonders Gouda, Ziegen-u. Schafkäse und Camenbert waren absolut meins. Auch höre ich oft von anderen Veganern das sie regelmäßig Lust auf Käse haben. Doch die veganen Alternativen sind häufig auf Sojabasis und haben mit dem Geschmack eines echten Käses nicht viel gemeinsam. Umso froher macht es mich das ich immer mehr und mehr entdecke welch köstliche Käsespezialitäten man aus Nüssen machen kann. Ich bin auf diesem Gebiet bereits seit einiger Zeit am experimentieren und bin begeisstert das man von Frischkäse, zu schnittfestem Käse bis hin zu Parmesan alles roh-vegan aus verschiedenen …

P1000400

Wildkräuter- Hanf Pesto

Momentan stehe ich auf Hanf. Ich nehme täglich zwischen 2 und 3 Esslöffel geschälten Hanfsamen zu mir. Hanf enthält alle 8 Aminosäuren und zählt zugleich zu den proteinreichsten veganen Quellen. Außerdem besitzt er ein optimales Omega 3:6 Verhältnis. Omega 3 Fettsäuren sind lebenswichtig für einen guten Hirnstoffwechsel. Die meisten Fette haben jedoch einen Überschuss an Omega 6 oder 9- Fettsäuren, welches sich in sehr vielen Bereichen negativ auswirkt. Hanfsamen können aufgrund dieser guten Fettsäuren gut bei Konzentrationsschwierigkeiten eingesetzt werden. Auch Kinder mit einem ADS/ ADHS profitieren davon. Bei Kindern allerdings nur ca. 1 EL Hanfsamen pro Tag geben. Auch sind sie gut, wenn Du viel Sport machst, da sie wie gesagt eine sehr gute und hohe Proteinquelle haben. Und das Beste ist: sie sind regional! Hanf wird in Deutschland angebaut, so das kaum Transportwege vom Produzenten zum Endverbraucher anfallen. Wenn es dann noch biologisch ist hast Du ein rundum gutes Produkt, welches eigentlich in keiner Rohkostküche fehlen sollte. Meine Hanfsamen nehme ich morgens in meinem grünen Smoothie zu mir. Ich möchte Dir aber hier noch …

DSCF9990

Rote Beete-Möhren Knäckebrot mit Wildkräuter- Guacamole

Ich habe immer so Phasen wo ich eine bestimmte Sorte Rohkostbrot bevorzuge. Ich könnte diese Sorte dann täglich essen und sorge sofort wieder für Nachschub, wenn sie aufgebraucht ist. Und dieses Brot gehört zu meinen derzeitigen Favoriten. Erstens weil es aus sehr wenigen, einfachen und regionalen Zutaten besteht, zweitens weil es genau wegen dieser wenigen, regionalen Zutaten sehr gut verträglich ist, d.h. selbst wenn Du eine sensible Verdauung hast wird Dir dieses Brot keine Schwierigkeiten bereiten, und drittens weil es einfach unschlagbar lecker ist. Du kannst es einfach pur wie ein Cräcker knabbern, zusammen mit einem grünen Salat oder mit einer leckeren Wildkräuter Guacamole. Der Gundermann als Wildpflanze eignet sich hervorragend für dieses Rezept, da er sehr würzig ist. Wenn Du aber kein Gundermann zur Hand hast kannst Du ihn beim Brot einfach weg lassen (schmeckt trotzdem hervorragend) und bei der Guacamole einfach ein paar frische Küchenkräuter wie z.B. Schnittlauch, Petersilie oder Kerbel hinzu geben. Für dieses Rezept benötigst Du einen Dörrer sowie eine Gemüseraspel Hier das Rezept für ein Dörrblech Knäckebrot 2 kleine Knollen …

DSCF8459

Roh-veganer Käse (auf Cashewnussbasis)

Ich habe immer sehr gerne Käse gegessen. Als ich vor über 20 Jahren Vegetarier wurde fiel es mir nicht schwer auf Fleisch zu verzichten. Als ich mich dann aber dazu entschloss Veganerin zu werden hatte ich zuerst große Schwierigkeiten auf Käse zu verzichten. Milch mochte ich nie, aber Käse….! Ich liebte z.B. Schwarzbrot mit Camenbert, so ein richtig fetter Camenbert! Käse auf Sojabasis war für mich keine Alternative, da er zum Teil sehr stark verarbeitet ist, und als ich dann Roh-Veganerin wurde fiel dieser Käse ja sowieso weg. Seit langem suchte ich daher nach einem Rezept für roh-veganen Käse und habe auch einige gefunden, die sehr lecker aussahen. Ich habe mich nur bisher nie ran getraut weil es mir immer recht aufwendig erschien und ich befürchtete das die Fermentation nicht so richtig klappt, so das mir nach tagelangem Reifungsprozess der Käse vielleicht gar nicht schmeckt und ich die guten, teuren Zutaten umsonst gekauft habe. In dem neuen Buch von Boris Lauser „Go raw be alive“ habe ich dann endlich ein Rezept gefunden welches mir leicht …

DSCF8184

Tomaten- Basilikum Aufstrich

Geht schnell, ist sehr einfach und schmeckt super lecker: ein würzig, herzhafter Aufstrich für Rohkostbrote oder einfach auf Gemüsescheiben, z.B. Gurken oder Zucchini. Für ein mittelgroßes Glas brauchst Du: 4 getrocknete Tomaten 2 frische Tomaten 3 -4 EL Rapsöl eine Hand voll gekeimte Sonnenblumenkerne Zitronensaft einer halben Zitrone und deren Abrieb (also unbedingt auf Bio Qualität achten) 2 TL Agavendicksaft eine Hand voll frischer Basilikumblätter Meersalz nach Geschmack Die getrockneten Tomaten ca. 3 Stunden vorher in Wasser einweichen. Die Sonnenblumenkerne vorher keimen lassen, damit sie ihre Vitalstoffe nochmals vermehren. Dazu die Sonnenblumenkerne 6 Stunden in Wasser einweichen, dann in einem Sprossenturm oder auf einem Blech ausbreiten, ca.1-2x täglich wässern und nach 2 Tagen sind sie schon fertig. Nicht zu lange keimen lassen, da sie sonst bitter schmecken und somit den Geschmach des Aufstriches verschlechtern würden. Alle Zutaten in einen Mixer oder Blender und so lange mixen, bis eine feine Creme entstanden ist. Hast Du keinen Mixer kannst Du das Ganze auch mit dem Pürierstab pürieren. Dazu schneide aber die getrockneten Tomaten nach der Einweichzeit in …

DSCF8147

Feuriger Cashew- Tomaten Aufstrich

Für alle die, die es etwas „schärfer“ mögen ist dieser Aufstrich super geeignet. Der Chili wie auch der Ingwer und Knoblauch geben dieser Creme die Schärfe. Dabei kannst Du selbst entscheiden, wie feurig Du Deinen Aufstrich haben möchtest, indem Du weniger wie angegeben oder etwas mehr Chili hinzu gibst. Ich persönlich mag es eigentlich überhaupt nicht so scharf, daher habe ich nur ein kleines Stück Chilischote genommen. Aber diese leichte Schärfe find ich absolut großartig. Für mich ist es gerade eine ganz neue Geschmacksrichtung, die ich sehr genieße und Dir daher auch nicht vorenthalten möchte. Hier also die Zutaten für ein kleines Glas Aufstrich: 50g Cashewkerne 2 kleine Tomaten 1  Knoblauchzehe ein kleines Stück Chilischote (ca. 1 cm) kleines Stück Ingwer (ca. 1cm) eine große Hand voll gemischten Gartenkräutern (ich habe Basilikum, Schnittlauch und Dill genommen) 1 TL Hefeflocken ca. 30-40ml Wasser 1 TL Paprikapulver 1 TL Flohsamenschalen (zum Andicken) Salz und Pfeffer nach Geschmack Einfach alle Zutaten in den Mixer oder Blender und so lange mixen, bis eine feine Creme entsteht. Dann noch kurze …

Feigensenf

Ganz einfach und schnell gemacht. Jetzt, wo es die frischen Feigen gibt ist dieser Senf besonders lecker. Du kannst ihn nehmen, um Dressings zu verfeinern oder aber auch, so wie ich, als Brotaufstrich in Kombination mit etwas frischen Gemüse. Zum Beispiel schmeckt er herrvorragnd auf den Rote Beete Kräcker mit einer Tomatenscheibe dazu! Zutaten für ein kleines Gläschen: 4 frische Feigen 4 TL Senfsaat 6 TL Agavendicksaft 2 TL Apfelessig Meersalz nach Geschmack Wenn Du keine frischen Feigen hast, kannst Du auch getrocknete nehmen. Diese ca. 2-3 Stunden vorher einweichen, damit sie schön weich werden. Den Senfsaat fein mahlen (dies geht besonders gut in einer elektrischen Kaffeemühle). Nun einfach alle Zutaten (außer Meersalz) miteinander mixen, bis eine feine Paste entstanden ist. Zum Schluß mit dem Meersalz abschmecken. Schon fertig! Den Senf bitte im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb ein paar Tagen aufbrauchen. Ich habe zwar nicht getestet, wie lange er braucht, um schlecht zu werden, aber ich denke man sollte ihn nicht wochenlang aufheben!!! Über einen Besuch auf meiner Facebook Seite würde ich mich freuen!

DSCF7745

Brennessel-Pesto

Die Brennessel ist eine sehr hochwertige Wildpflanze, über die ich schon einiges berichtet habe. Ich mag den Geschmack und bin begeistert, welche Nährstoffe all in ihr stecken. Besonders der hohe Gehalt an Calcium, Eisen und Vitamin C übersteigt bei Weitem dem des Spinates. Jetzt ist die beste Erntezeit, da die Nährstoffdichte jetzt am höchsten ist. Achtet darauf die Brennessel fernab von Industrie, Straßen und konventionellem Ackerbau zu ernten, da die Brennessel die Eigenschaft besitzt die Schadstoffe aus der Umgebung aufzunehmen. Es gibt viele Zubereitungsmöglichkeiten für die Brennessel. Heute möchte ich euch mal ein leckeres, und sehr einfaches Pesto vorstellen. Das Pesto ist im Kühlschrank bis zu einem Jahr haltbar, so dass ihr euch einen guten Wintervorrat anlegen könnt. Hier die Zutaten für 2 kleine Pestogläser: 100g junge Brennessel 100g Feldsalat oder anderen Kopfsalat 100g Walnüsse ca.100-150ml Rapsöl Meersalz, Pfeffer und Kurkuma nach Geschmack Einfach alle Zutaten in den Mixer und auf kleiner Stufe mixen, da die Konsistenz dann etwas gröber wird. Die Brennessel brauchst Du wie alle anderen Wildpflanzen auch, nicht zu waschen, da ansonsten …

Giersch-Majoran Pesto

Hier ein weiteres, sehr einfaches Wildkräuterrezept! Diejenigen,die schon länger meinen Blog verfolgen wissen, das ich ein großer Freund des Giersches bin und das ich alles daran setze kein einziges Blatt vekommen zu lassen. So habe ich auch jetzt den etwas älteren Giersch (der nicht mehr so geeignet für einen Salat war) aus den Gartenbeeten geerntet und ihn zusammen mit Dost, dem wilden Majoran, zu einem sehr leckeren Pesto verarbeitet. Den wilden Majoran findet man zur Zeit häufig in verwilderten, alten Gärten oder auch auf Wiesen. Für diejenigen, die nicht wissen wie der Majoran aussieht habe ich hier links ein Foto. Du brauchst für ein großes Glas Pesto ca. 100g Giersch ca. 60g Majoran Rohkostöl nach Wahl (ich habe Rapsöl genommen) 2 Hand voll Walnüsse Meersalz nach Geschmack Alle Zutaten in den Mixer und auf kleiner Stufe so lange mixen, bis die erwünschte Konsistenz erreicht ist. Ich persönlich mag es, wenn es nicht so cremig ist, sondern noch grobe Stücke mit drin sind. Schmeckt gut zu Tomaten, Nudeln, Kartoffel oder Rohkostbrot