Kuchen und Torten
Schreibe einen Kommentar

Brownies

DSCF9472

Irgendwie ist das Ritual des Sonntag-Nachmittags Kuchen immer noch ein sehr schönes. Auch als Rohköstler! Als ich noch keiner war, sind wir fast jeden Sonntag in ein anderes Cafe gegangen und haben die besten Kuchensorten ausprobiert. Der Kuchen hat gut geschmeckt, jedoch habe ich mich danach jedes Mal sehr müde und schlapp gefühlt, da die Kombination aus Zucker und Auszugsmehl mich völlig erschlagen hat!
So war der Industriezucker das Erste was ich damals bei meiner Ernährungsumstellung gestrichen habe. Demzufolge  fiel dann für mich auch das sonntägliche Kuchen-Ritual weg, denn ich habe kein Cafe entdeckt, welches seinen Kuchen statt mit Zucker mit Früchten gesüßt hätte und frisch vermahlenes Mehl verarbeitet hätte.
Nun ja! Das ist Vergangenheit! Denn inzwischen meide ich auch das frisch vermahlene Mehl im Kuchen und bevorzuge statt dessen roh-vegane und glutenfreie Kuchen. Damit geht es mir am besten, so das ich mir hin und wieder ein Stück Kuchen gönnen kann, ohne mich danach so komisch zu fühlen. Nach einem Rohkostkuchen fühle ich mich weder müde noch kraftlos, sondern wach und fit, da die Zutaten natürlich ganz andere sind.
Und daher bin ich froh das die Zutaten in der Rohkostküche so vielfältig sind und mich immer wieder auf`s Neue inspirieren, so das ich nun auch als Rohköstler auf den sonntäglichen Kuchen nicht verzichten muss.
Und so habe ich gestern diese Brownies gemacht, die ich absolut großartig finde. Ich hätte nie gedacht das Süßkartoffel im Kuchen so gut schmeckt. Aber das tun sie wirklich. Probier es aus! Durch den gekeimten und zurückgetrockneten Buchweizen wird das Ganze schon leicht und crossig! Ich liebe diese Brownies und werde sie noch öfters machen, besonders weil sie so schnell gehen.

Für dieses Rezept benötigst Du einen Mixer, eine Raspel, sowie eine kleine Auflaufform

Außerdem folgende Zutaten für 6 kleine Brownies:

  • 100g Buchweizenkeimlinge (zurückgetrocknet)
  • 100g Süßkartoffel
  • 50g Mandeln
  • 120g Kakaomasse
  • 14 Medjool Datteln
  • 7 EL Ahornsirup (nicht roh!!! Alternativ dazu: rohen Agavendicksaft)
  • Prise Meersalz
  • etwas Agavendicksaft für den Schokoguss
  • Kokosblütenzucker oder Erdmandelmehl für die Form

Zum Keimen des Buchweizen.
Buchweizen zu keimen geht im Vergleich zu anderem Getreide oder Saaten relativ schnell. Den Buchweizen für mindestens 1 Stunde in Wasser einweichen, danach mit klarem Wasser spülen. In einen Sprossenturm oder einem Glas zum Keimen bringen. Dabei 2x täglich wässern, d.h. mit klarem Wasser spülen. Nach bereits 2 Tagen ist der Buchweizen fertig gekeimt (die Keimlinge sollten die Hälfte der Länge des Buchweizens haben). Nun auf einem Dörrgitter ausbreiten und bei 40°C ca. 4-5 Stunden trocknen, bis der Buchweizen völlig durchgetrocknet ist und schön knusprig ist.
Mein Tipp: Gekeimter und zurückgetrockneter Buchweizen gehört zu den Standart Zutaten eines Rohköstlers. Es empfiehlt sich daher immer welchen auf Vorrat zu haben, damit Du auch mal auf die Schnelle etwas daraus machen kannst.
Genauso ist es mit den Mandeln. Ich habe stets Vorratsgläser von eingeweichten und getrockneten Nüssen, damit ich schnell mal was damit machen kann und nicht noch mindestens 6 Stunden Einweichzeit abwarten muss. Ich weiche die Nüsse dabei 24 Stunden ein (außer Cashewnüsse), wechsel aber ca. alle 8 Stunden das Wasser und spüle die Nüsse mit klarem Wasser. Nach diesem Procedere lasse ich sie ebenfalls im Dörrer bei 40° so lange trocknen, bis sie völlig durchgetrocknet sind.
Wenn Du keine eingeweichten und getrockneten Mandeln vorrätig hast, weiche Dir die Mandeln für mindestens 12 Stunden ein. Danach gut spülen.
Die Datteln für ca. 3 Stunden in Wasser einweichen, damit sie schön weich werden und sich besser verarbeiten lassen.
Die rohe Kakaomasse schonend erwärmen. Am besten eine Schüssel mit heißen Wasser zur Seite stellen, darin eine kleinere Schüssel mit der Kakaomasse. Nicht auf dem Herd schmelzen lassen, da dort schnell Temperaturen über 42°C erreicht werden, so das die Rohkosttemperatur überschritten wird. Rohe Kakaomasse ist wie alle anderen rohen Zutaten auch teurer wie die nicht Rohen. Es ist daher wichtig achtsam und temperaturschonend zu arbeiten! Du kannst die Masse auch in einer Schüssel in den Dörrer geben. Dies dauert allerdings einige Stunden!
Die Süßkartoffel schälen und fein raspeln.
Dann die Mandeln, den Buchweizen und die Datteln in den Mixer und das Ganze auf kleiner Stufe mixen, so das es noch eine recht grobkörnige Konsistenz hat. Das gibt dem Brownie den Crisp!
Die Masse in einer Schüssel geben, die flüssige Kakaomasse hinzu (ca.20g für den Guss zur Seite stellen!), Ahornsirup und Prise Salz hinzu und das Ganze gut durchrühren. Zum Schluss die geraspelte Süßkartoffel unter heben. Nehme die Auflaufform (oder eine andere Form) und streue den Boden mit Kokosblütenzucker oder Erdmandelmehl aus, damit die Brownies sich nachher gut lösen lassen.
Nun drücke den Teig in die Form rein, streiche die Oberfläche schön glatt und  stelle sie anschließend für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit der Teig schön fest wird.
Die restliche Kakaomasse in der Zwischenzeit nochmal kurz schonend erwärmen und mit ca. 2 TL Agavendicksaft mischen. Dieser Guss kommt ganz zum Schluß auf den Teig drauf. Glattstreichen, fertig! Jetzt musst Du Deine Brownies nur noch in Stücke schneiden.

DSCF9472

Hast Du Fragen zu diesem oder eins meiner anderen Rezepte? Hinterlasse mir einfach einen Kommentar. Ich beantworte jede Frage!
Hat`s Dir gefallen? Dann würde ich mich über einen „Like“ auf meiner Facebook-Seite freuen.
Lass es Dir schmecken und eine schöne Woche wünsche ich Dir!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.